15.1.-25.2. 2020 | Diverse Köpfe | Ekkehard Wiegand

In einer ganz kleinen Auswahl diverser Köpfe und Büsten aus seinem umfangreichen Werk begegnen wir in dieser Ausstellung dem Bildhauer, Maler und Grafiker Ekkehard Wiegand, geb. 1944, aus dem nördlichen Landkreis Traunstein.

Mit Wiegands Arbeiten hat sich im Atelierfenster eine heitere, farbenfrohe und strahlende Gesellschaft vielfältiger Charaktere versammelt. Somit spiegelt die Ausstellung in aller Beschränktheit des Raumes ein Lebensprinzip Wiegands wieder: `Vielfalt statt Einfalt.' Er lebt diese Einstellung als Künstler in Bezug auf Arbeitstechniken, Materialien, Stilrichtungen und Ausdrucksweisen. Handwerkliches Können mit viel Erfahrung und Wissen um gute Formgebung haben seiner inneren Notwendigkeit, Bildwerke zu schaffen, großen Spielraum und Freiheit gegeben. Gepaart mit Ausdauer und Leidenschaft sind neben Auftragsarbeiten in über 50 Schaffensjahren unzählige Büsten und Köpfe entstanden — eine Spurensuche menschlichen Seins und eigener Identität.

Wiegands Werke entstanden ohne etwas zu müssen, etwa zu gefallen, zu irritieren, oder eine Botschaft zu transportieren. Sie sind da und ein Teil unserer Welt geworden, ganz im Sinn des Malers und Münzgestalters R. Heinsdorff (1923-2002) der einmal schrieb: `Kunst muss nichts. Wenn Kunst etwas muss, ist sie keine Kunst, wenn das "muss" schulmeisterlich gebraucht wird.'

Wiegand selbst sagt: `Kontinuierliches Tun ist eine Voraussetzung für Kunst. Kunst kommt von Dranbleiben und Durchhalten. Nebenbei geht das nicht.' Seine 2015 erschienene Autobiografie zeichnet den Weg des Durchhaltens in anschaulicher Weise nach. Die Begegnung mit Wiegands Gesellschaft im Atelierfenster ist für mich wie ein Feiern der Vielfalt des Lebens, nicht nur zur Faschingszeit.

c. lewerentz



© Lewerentz 2019 | Impressum & Datenschutz